Etwas zum Wetter

Hier gilt, wie bei allen Bewegungs-formen im Freien, insbesondere der Satz: „Es gibt kein schlechtes Wetter – nur falsche Kleidung!“

Das heißt, es wird prinzipiell bei jedem Wetter trainiert, die Teilnehmer sollten lediglich ihre Bekleidung den Witterungsverhältnissen anpassen.

 

Natürlich gibt es auch Ausnahmen, wie z.B. Gewitter, Hagel, Starkregen, extremer Wind oder extreme Kälte bzw. starker Schneefall – immer dann, wenn die Gesundheit der Teilnehmer gefährdet ist, muss das Training natürlich ausfallen bzw. muss ein Ausweichort oder -termin gesucht werden.

 

Ist das Wetter "nur" regnerisch und kühl, bieten sich auch Übungsvarianten an, die einen noch stärkeren Anteil an Bewegung bieten, aber es wird dann auf jeden Fall trainiert!


Es gibt kein schlechtes Wetter –

nur falsche Kleidung!