Etwas zur Ausrüstung

Zum Training eignet sich ein guter Laufschuh. Dieser zeichnet sich durch gute Dämpfungs-, Stabilisierungs- und Führungseigenschaften sowie ein rutschfestes Profil aus. Von zu steifen Schuhen (z.B. manche Hallen-sportschuhe) bzw. zu flexiblen Schuhen mit zu geringen Dämpfungs-, Stabilisierungs- und Führungs-eigenschaften ist eher abzuraten. Für das Nordic Walking ist auch ein Wander-Halbschuh gut geeignet. Von hohen Wanderschuhen (über Knöchelhöhe) ist hier abzuraten.

 

Es empfiehlt sich, die Beratung in einem Fachhandel in Anspruch zu nehmen, um neben einer fußgerechten Passform auch bestimmte Fußfehlstellungen und das Gewicht berücksichtigen zu können.

 

Gerade im Outdoorbereich ist Sportbekleidung aus Baumwolle ungeeignet, da sie auf der Haut nass, schwer und kalt wird und der Körper dann bei Wind sehr schnell auskühlt. Atmungsaktive Synthetikmaterialien hingegen sind zu empfehlen, auch bei der Unterwäsche. Bei kaltem Wetter empfiehlt es sich, mehrere Schichten dieser atmungsaktiven Textilien nach dem „Zwiebelprinzip“ übereinander zu ziehen. Bei der oberen Schicht sollten Sie darauf achten, dass das Material zusätzlich winddicht und wasserfest ist.

 

Im Falle der Durchführung des Kurses bei sehr warmem und sonnigem Wetter ist zudem auf ausreichend Sonnenschutz zu achten.

 

Ferner sollten die Teilnehmer immer ausreichend Getränke (z.B. Wasser, Apfelschorle) und ein Handtuch - zum einen für den Schweiß, zum anderen als Unterlage - zum Training mitbringen.

Beim Nordic Walking ist ggf. eine Kappe als Sonnenschutz vonnöten.


"Ich hab' mir gerade Laufschuhe gekauft."

"Cool! Welches Gewicht? Pronation? Obermaterial? Dämpfung?"

"Sie waren reduziert und sind pink."

 




weiter Infos für Interessierte:

zum Wetter

zur Outdoor Fitness

zum Nordic Walking